Die Hochzeit von P & B in der Scheune vom Bauhof in Cadolzburg mit freier Trauung, war für das Brautpaar wohl selbst eine Achterbahn der Gefühle, vor allem die Wochen vor der Hochzeit. In einem normalen Jahr bangt man vielleicht allerhöchstens, dass das Wetter mit spielt, aber in diesem Corona Jahr hat man wohl eher gefiebert, ob die Hochzeit überhaupt stattfinden kann. So haben sich auch die beiden durchaus überlegt die Hochzeit zu verschieben. Letztendlich haben sich die beiden dann doch für die Durchführung ihrer Hochzeit entschieden und es wurde ein tolles Fest und alle sind gesund geblieben.

Los ging der Hochzeitstag mit dem Getting Ready im stylischen und lichtdurchfluteten Haus der beiden. Ein Traum für mich als Fotograf, wenn einfach auch das Ambiente stimmt, denn das wertet die Bilder enorm auf. Zusammen mit ihren Freundinnen wurde die Braut geschminkt und frisiert und war der perfekte Einstieg in den Hochzeitstag. Ich liebe die Stimmung bei einem Getting Ready, die eine Mischung aus Aufregung und Vorfreude auf den großen Tag ist.

Am Bauhof wartete bereits der Bräutigam und begrüßte die Gäste. Da der Wetterbericht eine größere Regenwahrscheinlichkeit vorher sagte, entschied man sich vorsichtshalber die freie Trauung nicht vor der Scheune des Bauhofs Cadolzburg stattfinden zu lassen, sondern verlegte diese kurzerhand in die Scheune. Das rustikale Ambiente in der Scheune vom Bauhof Cadolzburg sorgte für ein gemütliches Ambiente bei der freien Trauung. Ein wenig ärgerlich war, dass es während der Trauung trocken blieb und man sich umsonst für den Plan B entschieden hat.

Es war trotzdem eine total gelungene freie Trauung mit emotionalen Eheversprechen von Braut und Bräutigam. Anschließend nahm das Brautpaar die Glückwünsche der Gäste entgegen und wenig später wurde die Hochzeitstorte angeschnitten.

Kurz bevor wir zum Brautpaarshooting aufbrechen wollten, setzte dann doch noch Regen ein. Das Regenradar kündigte aber zeitnah wieder Besserung an, sodass wir das Shooting nur um ein paar Minuten verschieben mussten.

Die Altstadt und der Burghof in Cadolzburg bieten so schier unendlich viele Möglichkeiten für das Brautpaarshooting an und die beiden konnten während dem Shooting einmal richtig durchschnaufen, ehe es anschließend mit Gruppen- und Familienbildern weiterging.

Nun konnte endlich in den gemütlichen Teil des Tages gestartet werden. Mit der Hochzeitsband Cadenza unplugged, die ich bereits auf mehreren Hochzeiten als super geniale Band erlebt hatte, war für ordentlich Stimmung am Abend gesorgt und die Tanzfläche war schnell gefüllt, sodass bis spät in die Nacht gefeiert wurde.

Location: Bauhof Cadolzburg
Band: Cadenza unplugged

Hochzeit beim Bauhof Cadolzburg
Hochzeit

Heute freue ich mich die kirchliche Hochzeit von Alexandra und Harald auf Schloss Thurn zeigen zu können. Die beiden hatte ich letztes Jahr schon bei ihrer standesamtlichen Hochzeit im kleinen Familienkreis fotografiert. Jetzt sollte mit Familie und Freunden groß gefeiert werden und das Ambiente auf Schloss Thurn konnte dafür nicht besser geeignet sein. In einer der Schloss-Remisen empfing mich Alexandra. Parallel wurde ihre Mama und Schwester für den großen Tag von Stylistin Ines Hartwig gestylt. Das Farbmotto lila spiegelte sich in so vielen schönen Details wieder und als Alexandra ihrem Bräutigam auch noch lila Socken schenkte, war das einheitliche Farbstyling perfekt. Getraut wurden die beiden in der katholischen Kirche in Kersbach. Nach den Gratulationen empfing das Brautpaar im Rosengarten des Schlosses die Gäste. Im Schlosspavillon wurde dann die mehrstöckige Hochzeitstorte angeschnitten. Danach konnten die kleinen und großen Gäste den Freizeitpark nutzen. Ohne großen Zeitdruck hatten wir somit die Möglichkeit für das Brautpaarshooting. Die Möglichkeiten sind auf Schloss Thurn schier unendlich. Zuerst fotografierten wir im Schlossbereich und paddelten wildromantisch mit einem Ruderboot um das Schloss. Wenn man schon im Freizeitpark heiratet, muss es natürlich auch Bilder in der Achterbahn geben. Zum Abendessen wurde die Hochzeitsgesellschaft in den Spiegelsaal geladen. Nach einigen Einlagen und Spielen wurde dann die Tanzfläche mit dem Brautwalzer eröffnet.

Location: Schloss Thurn
Styling: Ines Hartwig

Die Hochzeit von Sonja und Jochen begann bereits morgens bei hochsommerlichen Temperaturen von 30 Grad. Das Getting Ready konnten im märchenhaften Schloss Sorg bei Stylistin Ines Hartwig fotografieren. Dafür stellte sie ihre wundervolle und überaus stilvolle Wohnung zur Verfügung, die Fotografenherzen höher schlagen lässt. Sonja, die bereits geschminkt wurde konnte sich an ihrem besonderen Tag wie eine Prinzessin fühlen. Danach zauberte Ines mit viel Fingerfertigkeit und Präzession die Brautfrisur. Etwas unter Zeitdruck machten wir uns dann zum Standesamt nach Wendelstein auf. Sonja wurde von ihrem Vater ins Standesamt geführt, wo sich die beiden kurz danach zum ersten mal das JA-Wort gaben. Nach einer kurzen Gratulationsrunde ging es für die Familie schon weiter Richtung Burg Abenberg, wo die restlichen Gäste bei Sekt und kleinen Häppchen auf die bevorstehende Zeremonie warteten. Diese kleine Pause nutzen wir um auf dem Weg dorthin die ersten Portraits zu schießen. Ich freue mich immer wieder, wenn sich meine Brautpaare vorher mit der Umgebung vertraut machen und sich selbst mögliche Fotomotive überlegen. Umgeben von Wiesen und Wäldern fotografierten wir die ersten Bilder an einem kleinen Teich und im Wald. Dann fuhren wir weiter zur Burg Abenberg wo die freie Trauung von Sonja und Jochen im Rosengarten stattfand. Musik rührte die Gäste bereits beim Einzug der Braut mit ihrem Vater. Frau Janoff gestaltete die Trauung durch ihre ruhige, angenehme Stimme sehr emotional und erzählte die gemeinsame Geschichte von Sonja und Jochen. Nach der Zeremonie erwartete bereits die freiwillige Feuerwehr das frisch vermählte Brautpaar. Jochen musste all seine Kraft aufbringen, damit Sonja den „Brand“ löschen könnte. Auch die Eltern der Braut hatten noch eine Überraschung und ließen gemeinsam mit allen Gästen Herzluftballons steigen. Anschließend ging es weiter zur Pflugsmühle. Sonja hatte sich viel Mühe bei der Tischdekoration in der Scheune gegeben und nach kurzem Durstlöschen bei mittlerweile über 36 Grad wurde nun die Hochzeitstorte angeschnitten. Im Anschluss daran verabschiedeten sich Sonja und Jochen noch einmal für weitere Fotos. Um bei den Gästen keine Langeweile aufkommen zu lassen hatten diese die Möglichkeit sich mit Wasserpistolen zu erfrischen, das Gästebuch zu füllen, sich am Wedding-Tree zu verewigen oder bei der Photobooth kreativ zu werden. Währenddessen fuhren wir ins Grüne und fotografierten an einem Steg, sowie in Korn- und Hopfenfeldern. Auch Petrus hatte Nachsehen mit uns und bescherte uns etwas Wolken in der drückenden Hitze.  Bei traumhaften Abendsonnenstrahlen wurde die Tanzfläche durch das Brautpaar eröffnet. Diese traumhafte Lichtstimmung nutzen wir für unsere letzten Bilder im Grünen, was sich auf jeden Fall gelohnt hat! Liebe Sonja, lieber Jochen, es hat uns sehr gefreut eure Hochzeit begleiten zu dürfen. Wir wünschen euch für eure gemeinsame Zukunft alles Gute!